Fachtag Marte Meo - „Die Balance im Miteinander finden“ – Ressourcen mobilisieren und stärken

11.07.2018

Eingeschränkte Funktionen im seelischen, körperlichen oder psychischen Bereich stellen Betroffene und Fachkräfte vor große Herausforderungen im Lebensalltag – unabhängig davon ob im häuslichen Umfeld oder in einer Pflege- bzw. Betreuungseinrichtung. Wichtig ist für den demenziell veränderten Menschen, sich im gerade stattfindenden Moment zurechtzufinden und sich angenommen zu fühlen.

Maria Aarts hat das Konzept Marte Meo in den 70er Jahren entwickelt.
Marte Meo – aus eigener Kraft – fragt, wie es gelingt, Menschen mit eingeschränkten Fähigkeiten im Alltag Orientierung zu geben und eine Atmosphäre der Sicherheit und Wertschätzung zu schaffen.
Marte Meo – setzt am Potential des Betroffenen an, ist lösungs- und ressourcenorientiert und hilft, neueste neurobiologische Erkenntnisse in den Alltag praxisrelevant einzubringen.

Der Fachtag richtet sich an Einrichtungsleitungen und Mitarbeiter/-innen aus dem pflegerischen, pädagogischen und sozialen Arbeitsfeldern.
Wir laden Sie ein, die ressourcenorientierte Kommunikationsmethode Marte Meo und die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten konkret kennenzulernen.

Referenten:
Maria Aarts, Direktorin Marte Meo International, Entwicklerin der Marte Meo Methode, Eindhoven
Christoph Venedey, geschäftsführender Heimleiter Senioren- und Begegnungszentrum Am Haarbach, Aachen

Der Teilnehmerbeitrag (inkl. Verpflegung) beträgt 60,- Euro; Studenten und Auszubildende (mit Nachweis) bezahlen 30,- Euro. Für Pflegekräfte sind die RbP-Punkte beantragt.

Sie möchten gern am Fachtag teilnehmen, dann melden Sie sich bei: Christiane Ebeling, Tel: 02921 30 2857 oder per Mail: christiane.ebeling@kreis-soest.de

Weitere Informationen zum Fachtag können Sie im Flyer einsehen

Veranstaltungsort

Tagungsstätte der Ev. Frauenhilfe e.V.
Feldmühlenweg 15
59494 Soest